Dinu LI

The Mother of all Journeys


€ 44,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

Shortlisted for the 2007 Rencontres d'Arles Photobook Award.
PARR/BADGER, Vol.III - MY LAST COPY!

"Inspired by the memories of his mother, originally told to Dinu LI as childhood bed-time stories, 'The Mother of All Journeys' traces, through photographs and personal quotes, the story of a woman born in rural China and her escape to a new life via Hong Kong and eventually the industrial north of England.

LI collaborated with his mother, using each other’s recollections as starting points and comparing the actual with the images lodged in their minds. Li’s photographs tease out fragmented moments in time, charting rural traditions from 1920s China and the communist ideologies of the late 1940s.

Spanning two decades from the mid 50s, Li turns his attention to a Hong Kong changing from fishing village to urban metropolis. Under British administration, it was a time of sweatshops and western influence.
Finally LI focuses on Britain, from the resettlement of his family there in the 1970s, at a time of strikes and de-industrialisation, through to the millennium, and an era of multiculturalism and globalisation.

Aided by family snapshots and Li’s mother’s narration, 'The Mother of All Journeys' triggers a sense of repetition and nostalgia, invoking glimpses of the times we live in." (publisher's note, Dewi Lewis, 2007)

Book review:
"'The Mother of All Journeys' charmingly examines the memories of the photographer's mother and her journey from rural China to Manchester, with an intervening 20 or so years in Hong Kong.

The book, 'The Mother of all Journeys', combines her old family snapshots with contemporary images taken by LI in all three locations. It delicately displays the poignancy of the family photograph, illustrating the gap between memory and present-day reality. We also learn much about the issues and difficulties surrounding immigration. With respect and sensitivity, photography can become a valuable form of therapy." (© Martin PARR, Best Photography Books of 2007, in: The Sunday Times)

About the photographer, Dinu LI (b. 1965 in Hong Kong):
Dinu LI now lives in Manchester, England.
His work has been widely exhibited both in the UK as well as abroad in shows in Beijing, Shanghai, Berlin and Toronto.

Der Fotoband 'The Mother of all Journeys' war für den Rencontres d'Arles Photobook Award 2007 nominiert.
Aufgenommen in PARR, Martin and Gerry BADGER, The Photobook, A History, Bd. III

MEIN LETZTES EXEMPLAR!

"Inspiriert von den Erinnerungen seiner Mutter, die Dinu LI als Kindheitsgeschichten vor dem Schlafengehen erzählt worden waren, zeichnet 'The Mother of all Journeys' (dt.: Die Mutter aller Reisen) anhand von Fotografien und persönlichen Zitaten die Geschichte einer im ländlichen China geborenen Frau und ihre Flucht über China nach Hong Kong und schließlich den industriellen Norden Englands.
LI erarbeitete das Buch zusammen mit seiner Mutter, benutzte die Erinnerungen des anderen als Ausgangspunkt und verglich die tatsächlichen mit den Bildern, die sich in ihren Gedanken befanden.
LIs Fotografien zeichnen fragmentierte Momente auf und dokumentieren die ländliche Traditionen Chinas der 1920er Jahre sowie zur zeit der kommunistischen Ideologie in den späten 1940er Jahren.

LI widmet sich auch dem Hong Kong der 1950er Jahre und dem Wandel vom Fischerdorf zur urbanen Metropole. Unter britischer Verwaltung herrschte eine Zeit des Sweatshops und des westlichen Einflusses.
Schließlich konzentriert sich LI auf Großbritannien, von der Umsiedlung seiner Familie in den 1970er Jahren in Zeiten von Streiks und Deindustrialisierung bis zum Jahrtausendwechsel und einer Ära des Multikulturalismus und der Globalisierung.

Unterstützt von Familienschnappschüssen und der Erzählung von Lis Mutter löst 'The Mother of all Journeys' ein Gefühl der Wiederholung und Nostalgie aus und lässt einen Blick auf die Zeit werfen, in der wir leben." (freie Übersetzung des Verlagstextes, © Dewi Lewis, 2007)

Buchrezension:
"Der Fotoband 'The Mother of all Journeys' untersucht auf charmante Weise die Erinnerungen an die Mutter der Fotografin und ihre Reise vom ländlichen China nach Manchester, die etwa 20 Jahre in Hongkong zurückliegt.

'The Mother of all Journeys' kombiniert ihre alten Familienfotos mit zeitgenössischen Bildern, die LI an allen drei Orten aufgenommen hat. Es zeigt auf subtile Weise die Schärfe des Familienfotos und veranschaulicht die Kluft zwischen Erinnerung und heutiger Realität.
Wir erfahren auch viel über die Probleme und Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Einwanderung. Mit Respekt und Einfühlungsvermögen kann Fotografie so zu einer wertvollen Therapieform werden." (© Martin PARR, Best Photobooks 2007, in: The Sunday Times)