Mindaugas Kavaliauskas

Kraziu portretas / Portrait of Kraziai - INSIDER'S TIPP & SIGNED!


€ 48,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Kraziai, a small city in the north-west of Lithuania, is inseparably linked with Lithuanian identity. For example, it played a prominent role in the Christianisation of the country, and in the development of Lithuanian poetry and science. Kraziai is also a symbol of national resistance. As the principal seat of the Lithuanian church the small city offered fierce resistance to the Russian tzar’s Cossacks. Today there is little of this glorious past to be seen. Kraziai has to deal with a population that is ageing, as younger people emigrate to seek a better life in Western Europe. Their tickets are bought with money from the sale of milk at well under the market price, which gravely damages the city’s most important economic activity. Thus, like so many cities in rural Lithuania, Kraziai is wrestling with the difficult transition to a new era." (photoireland)

Review: "In this great photobook, Mindaugas Kavaliauskas captures life in Kraziai, an historic village in northwestern Lithuania.
The photographer himself comes from Kaunas, Lithuania’s second city, and he has lived and worked all over the world. In the autumn of 2001, saddened by the events of September 11th, he found himself drawn back home. With warmth, humanity, and the honesty of a fellow countryman, he documented the changing world of a people moving away from old customs and traditions toward a more globalized – and, perhaps, homogenized – reality.

Lithuania became a full member of the EU in 2004, and the changes this impending event was causing in Kraziai are evident everywhere in these photographs. Young men embrace each other as they return for the summer vacation from jobs milking cows in Norway or picking tomatoes in Spain, while older residents are photographed alone, left to fend for themselves on deserted family properties. A new microwave and washing machine jostles for kitchen space with an old tiled bread oven, and we glimpse Hard Rock café t-shirts, and Hermés scarves.

The complex history of the country is also subtly alluded to – one of my favourite images is a still life with Lenin’s writings, four tomatoes and a cup of coffee. And there are lots of pictures of pigs – cheerful pigs, pigs decapitated and gutted for a celebration, pigs cut into hunks for a daily snack or shaped into sausages.

Perhaps my favourite aspect of this book is the frank, energetic gaze of the Kraziai people themselves. Often pictured in the open air, they look relaxed and confident even when digging a grave or taking a family summer swim in a local pond. It seems as if every one of them is about to make a joke or remark something to the photographer. Even the older people are full of intelligence, life and humour.

It’s a pleasant contrast to many so-called “sociological” or documentary photobooks. Rather than imposing his own viewpoint, it feels as if this photographer has made a real connection with these people, and chosen to share and celebrate that connection with us." (Zoë Fargher, in: https://www.lensculture.com/articles/mindaugas-kavaliauskas-kraziu-portretas-portrait-of-kraziai#slide-16)

"Kraziai, eine kleine Stadt im Nordwesten Litauens ist untrennbar mit der litauischen Identität verbunden. Zum Beispiel hat sie eine wichtige Rolle bei der Christianisierung des Landes gespielt und in der Entwicklung der litauischen Poesie und Wissenschaft. Kraziai ist auch ein Symbol des nationalen Widerstandes; als Hauptsitz der litauischen Kirche bot die kleine Stadt erbitterten Widerstand gegen die Kosaken des russischen Zaren. Heute ist nur noch wenig von dieser glorreichen Vergangenheit zu sehen. Kraziai hat mit einer immer älter werdenden Bevölkerung zu kämpfen, während die jungen Menschen auswandern, um ein besseres Leben in Westeuropa suchen. Ihre Tickets stammen aus dem Geld vom Verkauf von deutlich unter dem Marktpreis verkaufter Milch, was der wichtigste ökonomische Tätigkeit schaden zufügt. Auch hier beispielhaft für so viele litauische Städte in ländlichen Gebieten, Kraziai kämpft mit dem schwierigen Übergang in eine neue Ära." (frei übersetzt nach einem text von photoireland )

Review: "In diesem starken Fotobuch, fängt Kavaliauskas das Leben in Kraziai ein, einem historischen Dorf im Nordwesten Litauens. Der Fotograf selbst kommt aus Kaunas, Im Herbst 2001, betrübt durch die Ereignisse des 11. September, kehrt er aus dem Ausland zurück. Mit Herzlichkeit, Menschlichkeit und die Ehrlichkeit eines Landsmannes, dokumentiert er hier die Welt im Wandel, ein Volkes während seiner Abkehr von alten Traditionen und Bräuchen - in Richtung einer immer stärker globalisierten - und 'homogenisierten' Realität.

2004 wurde Litauen vollwertiges Mitglied der Europäischen Union. Die durch das bevor stehende Ereignis hervorgerufenen Änderungen sind in diesen Fotografien spürbar. Junge Männer umarmen einander, als sie für die Sommerferien vom Arbeitsplatz zurückkehren, z.B. vom Kühe melken in Norwegen oder der Kommissionierung von Tomaten in Spanien, während die älteren Bewohner einzeln fotografiert werden. Eine neue Mikrowelle und Waschmaschine drängt sich in der Küche mit einem alten gefliesten Brotbackofen, und wir erblicken 'Hard Rock Café'- T-Shirts, Schals von Hermes.

Eine subtile Anspielung auf die komplexe Geschichte des Landes. Ein Stillleben mit Lenins Schriften, vier Tomaten und einer Tasse Kaffee. Zusätzlich gibt es viele Bilder von Schweinen - fröhlichen Schweine, geköpften Schweinen, ausgenommen für eine Feier, Schweine in Brocken für einen täglichen Snack geschnitten oder geformt zu Würsten...