Martin BOGREN

Tractor Boys


€ 38,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

One of The best independent photobooks of 2013 - Favourite Photobooks of 2013 by Martin Amis - TO PRE-ORDER!

"Youngsters meet up on the village outskirts, racing their tractorcars, burning tyremarks into the warm summer asphalt. The smell of rubber, oil and souped-up engines fills the air when the engines speed. The cars form into a circle as the boys take turns in the middle. It is a game – showing their skills – showing off to the girls. Strength is measured and proved – as if in a strange ritual mating dance.
The car of choice is known as an EPA tractor, a Swedish term for an older car converted for use as an agricultural machine. These became common in the 30s. During the 50s EPAs had almost died out. The EPAs were almost forgotten until youths discovered that the EPA law offered them a way to drive, even as 15 year-olds – and so during the 1960s and 1970s they became increasingly popular in rural areas. Tough rules are in force to restrict the gearing on the cars and their speed is supposed to be limited to 30 km per hour. The boys are skilled with cars and very creative when it comes to finding ways to bypass these legal and physical restrictions that limit the power and speed of the engines. The solutions they come up are numerous and are closely guarded secrets." (publisher)

"Jugendliche treffen sich am Ortsrand, um in Traktorrennen frische Reifenspuren im Asphalt zu hinterlassen. Der Geruch von Gummi, Öl und frisierten Motoren erfüllt die Luft, wenn die Motoren heulen und die Autos einen Kreis zeichnen, indem sie sich drehen.
Es ist ein Spiel, um den zuschauenden Mädchen ihre Fähigkeiten zu beweisen. Wie im Balztanz werden ritualisiert Kräfte gemessen und bewiesen.

Das Auto der Wahl ist der EPA Traktor, der schwedischer Ausdruck für ein älteres Auto, das für den landwirtschaftlichen Einsatz umgewandelt worden ist. Diese waren in den 30ern weit verbreitet, in den 50ern jedoch galten die EPAs beinahe als ausgestorben.

Sie gerieten in Vergessenheit, bis die Jugendlichen sie wieder entdeckten, da ihnen das so genannte EPA Gesetz erlaubte, diese auch als 15-Jährige zu fahren. Daher wurden sie in den 1960er und 70er Jahren in den ländlichen Gebieten immer beliebter - trotz in Kraft getretener Vorschriften, die ihre Geschwindigkeit auf 30 Kilometer pro Stunde begrenzten.

Die Jungen zeigten sich geschickt im Umgang mit Autos und sehr kreativ, wenn es galt Wege zu finden, diese rechtlichen und physischen Einschränkungen zu umgehen. Die Lösungen, auf die sie kommen, sind zahlreich und werden als Geheimnis streng bewacht." (frei übersetzter Verlagstext, © iman), 2013