Michael WOLF, Lee Ho Yin (text), Lynne DiStefano (text)

Small God, Big City

HC (no dust jacket, as issued), 19 x 28 cm.,
124 pp., color ills., text language: text language: English.
Peperoni Books 2013.
ISBN 9783941825444

nicht verfügbar

 

MY LAST SIGNED COPY!

"For Michael WOLF Hong Kong is a lifelong love affair. With its outstanding architecture, vital dynamics and rich vernacular culture Hong Kong was the inspiration and starting point for his ever growing body of work about life in megacities and some of the most important series have been created here.

But Michael WOLF is also worried and his main concern is that inevitable new urban development is done in a way that doesn´t leave enough space for diversity and individual expression and as a result the city loses more and more it´s unique flavor. In this respect the Earth Gods series is his most radical statement. Probably Michael WOLF doesn´t burn incense for the Earth God but with this book he does for those who do and all the other people who contribute in their own way to the thrilling city experience.

The Earth God shrine is found commonly by the doorways of shops and homes throughout Hong Kong, but Michael WOLF may well have spotted them first as peripheral figures in his own photographs of the extended Back Door series, that celebrate the beauty of Hong Kong´s vernacular culture. Once infected he saw them everywhere and choose them as the heroes for this new series. May they be indifferent for most and unloved by many, may they be made of cheap premanufactured materials and may the offerings be poor – these small gods still outshine with ease all the dollies, hosepipes, jerrycans, brooms and buckets, that accompany them down on the big city´s earth.

An essay provided by Lee Ho Yin and Lynne DiStefano leads readers to a better understanding of Earth Gods and the contemporary meaning behind these photographs of diverse shrines in bustling urban contexts. Interviews with several shrine custodians also help to illuminate the continuing relevance of these shrines in daily life." (publisher's note, © Hannes WANDERER, 2013)

MEIN LETZTES, SIGNIERTES EXEMPLAR!

"Für WOLF ist die Stadt Hong Kong eine lebenslange Liebesaffäre. Die einzig-artige Architektur, die vitale Dynamik und die reichen Alltagskultur ist Inspira-tion und Ausgangspunkt seines ständig wachsenden Werks über das Leben in Megacities und einige der bedeutendsten Arbeiten sind hier entstanden.

Aber Michael WOLF ist auch besorgt. Vor allem darüber, dass unvermeidliche Maßnahmen zur Stadtentwicklung auf eine Weise geschehen, die wenig Raum lässt für Vielseitigkeit und individuellen Ausdruck und die Stadt mehr und mehr ihre besondere Atmosphäre verliert. So gesehen ist die 'Earh God' Serie sein radikalstes Statement. Vermutlich zündet Michael Wolf keine Räucherstäbchen für den 'Earth God' an, aber mit diesem Buch setzt er denen die es tun, ein Denkmal. Genau wie den vielen anderen die auf ihre Weise zu dem aufregenden Stadterlebnis Hong Kong beitragen.

Die 'Earth God Shrines' findet man überall in Hong Kong, meistens am Eingang von Geschäften, Häusern oder Wohnungen, aber es kann gut sein, dass Michael WOLF sie zuerst als Randfiguren in seinen eigenen Bildern der 'Back Door' Serie entdeckt hat, mit der er Hong Kongs Altagskultur feiert. Einmal auf ihre Spur gekommen sah er sie überall und machte sie zu den Helden dieser neuen Serie. Es mag sein, dass sie den meisten Menschen gleichgültig und von vielen ungeliebt sind, mag sein, dass sie aus billigen vorgefertigten Materialien gemacht sind und dass die Gaben bescheiden sind – diese 'Kleinen Götter' überstrahlen trotzdem mit Leichtigkeit all die Sackkarren, Wasserschläuche, Benzinkanister, Eimer und Besen, die ihnen auf der Straße Gesellschaft leisten.

Ein Essay von Lee Ho Yin und Lynne DiStefano beschäftigt sich mit der gegenwärtigen Bedeutung der 'Earth Gods' im hektischen urbanen Zusammenhang. Interviews mit einer Reihe von Hütern der kleinen Tempel beleuchten ihre andauernde Relevanz im Alltag einer sich rasant entwckelnden Umgebung." (Verlagstext, © Hannes WANDERER, peperoni books)