Cindy Sherman, Gabriele Schor (ed.), Maria-Anna FRIEDL (Book Design)

Cindy Sherman. The Early Works

HC, 23,5 x 29 cm., 376 pp., 288 ills., text
language: English.
Hatje Cantz Verlag 2012.
ISBN 9783775729819

nicht verfügbar

 

"Role models and self-staging in the early works of the American conceptual artist. - For more than thirty years now, Cindy SHERMAN (*1954 in Glen Ridge, New Jersey) has been visualizing a whole gamut of role models and female identities.
Even as a teenager, the artist loved to dress up. Contrary to popular belief, the famous 'Untitled Film Stills' (1978–80) are not her earliest works, but rather those photographs she took as a student in Buffalo between 1975 and 1977. During those years, Cindy SHERMAN made playing with disguises her artistic concept, producing numerous previously unknown photographs that unite a striking number of theatrical elements.
Using a variety of wigs, make-up, mimicry, gestures, expressions, and costumes, Cindy SHERMAN reveals different social identities by playing different roles.

Gabriele Schor, director of the SAMMLUNG VERBUND, has performed a scholarly assessment of the conceptual beginnings of her oeuvre and is now publishing a catalogue raisonné of her early work." (publisher's note, © Hatje Cantz Verlag, 2012)

"Rollenbilder und Selbstinszenierung im Frühwerk der amerikanischen Konzeptkünstlerin - Seit mehr als 30 Jahren visualisiert Cindy SHEMAN (*1954 in Glen Ridge, New Jersey) eine Vielfalt von Rollenbildern und weiblichen Identitäten.

Schon als Jugendliche liebte es die Künstlerin, sich zu verkleiden. Entgegen der allgemeinen Ansicht bilden nicht die berühmten 'Untitled Film Stills' (1978–1980) ihr Frühwerk, sondern jene Fotografien, die sie bereits als Studentin in Buffalo von 1975 bis 1977 schuf.
In diesen Jahren erhob sie ihr Spiel der Verwandlung zu ihrem künstlerischen Konzept und entwickelte zahlreiche bis dato unbekannte Fotografien, die auffallend viele Elemente des Theaters in sich vereinigen. Mittels wechselndem Make-up, Perücken, Mimik, Gesten, Blicken und Kleidung veranschaulicht Sherman in unterschiedlichen Rollen eine Vielzahl sozialer Identitäten.

Gabriele Schor, Leiterin der SAMM-LUNG VERBUND hat die konzeptuellen Anfänge ihres Œuvre wissenschaftlich aufgearbeitet und gibt nun den Catalogue Raisonné ihres Frühwerkes heraus." (Verlagstext, © Hatje Cantz Verlag, 2012)

Pressestimmen: "Alle Arbeiten der frühen Jahre in einem Band. Eine absolute Entdeckung." (© VOGUE)