David BAILEY

NY JS DB 62


€ 38,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"In January 1962, still in his early twenties, David BAILEY fulfilled a dream that dated back to his years in Singapore, serving in the Royal Air Force.
Heading to the USA, home of the jazz musicians that had inspired him and the source of his original ambition to be a trumpet-player, BAILEY was on his first foreign trip for Vogue, together with his model and girlfriend, Jean Shrimpton.

The impact of the early BAILEY/Shrimpton collaborations set new standards that helped put Britain back on the world map of popular culture. And the attack on the generational chasm BAILEY spearheaded is underlined by the warning he was given that, as a representative of Vogue, he was not to wear his leather jacket in the St Regis Hotel. (Of course he ignored the advice).
The ground-breaking series BAILEY photographed in wintry New York with his recently acquired 35mm camera was special.
He immortalised his excited response to the freedom it allowed, the licence to quit the confines of the studio and shoot rapidly on the streets. These photographs occurred at that pioneer moment, shortly before BAILEY, who was already alert to Pop Art, met Andy Warhol, and a year before his friends the Rolling Stones first launched their own transatlantic invasion.

BAILEY's historic visual breakthrough is manifested in the energy of these images, yet at thesame time they convey a certain innocence the photographs of these absolutebeginners have a charm and freshness that continue to resonate today." (publisher's note, © Steidl, 2007)

"Im Januar 1962, noch in seinen frühen Zwanzigern, erfüllte sich David BAILEY einen Traum aus seiner Zeit in Singapur, als er bei der Royal Air Force diente.
Auf dem Weg in die USA, der Heimat jener Jazzmusiker, die ihn inspiriert hatten sowie der Quelle seiner ursprünglichen Ambition, Trompeter zu werden, trat BAILEY zusammen mit seinem Model und seiner Freundin Jean Shrimpton die erste seiner Auslandsreisen für die Vogue an.

Die Auswirkungen der frühen Zusammenarbeit BAILEY / Shrimpton setzten neue Maßstäbe, die dazu beitrugen, Großbritannien wieder auf die Weltkarte der Populärkultur zu bringen. Die Warnung, dass er als Vertreter der Vogue im St. Regis Hotel seine Lederjacke nicht tragen dürfe, unterstreicht den Angriff auf die generationen-übergreifende Kluft BAILEYs. (Natürlich ignorierte er den Rat).

Die bahnbrechende Serie BAILEYs, in der er im winterlichen New York mit seiner kürzlich erworbenen Kleinbildkamera fotografierte, war etwas Besonderes. Er verewigte seine aufgeregte Reaktion auf die Freiheit, die es ihm erlaubte, die Grenzen des Studios zu verlassen und schnell auf den Straßen zu drehen. Diese Fotos entstanden in diesem Moment, kurz bevor BAILEY, der bereits auf Pop-Art aufmerksam wurde, Andy Warhol traf und ein Jahr, bevor seine Freunde, die Rolling Stones, ihre erste eigene transatlantische Invasion starteten.

BAILEYs historischer visueller Durchbruch manifestiert sich in der Energie dieser Bilder, doch gleichzeitig vermitteln sie eine gewisse Unschuld. Die Fotografien dieser absoluten Anfänger haben einen Charme und eine Frische, die bis heute beispielhaft sind." (freie Übersetzung des Verlagstextes, © Steidl, 2007)