Andrea DIEFENBACH

AIDS in Odessa


€ 28,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Odessa, a harbor city in southern Ukraine, has been described as 'the pearl of the Black Sea*.
Ukraine is one of the countries that has been most severely affected by the collapse of the Soviet Union. One symptom of this collapse is the AIDS epidemic. The World Health Organization estimates that 160 thousand people in Odessa are infected with HIV. Ukraine has recently become the country with the highest rate of new infections in Europe, a sorry record, and in an international context, it is one of the countries in which AIDS is spreading most rapidly.

Andrea DIEFENBACH (b.1974 in Wiesbaden, GER) kept company with a few HIV-positive women and men in Odessa in the early months of 2006. Her quiet, emphatic photo series documents the acute AIDS epidemic there, the scale of which is virtually unknown in the West." (publisher's note)

"Eine eindringliche Fotoreportage von Andrea DIEFENBACH über die unter-schätzte Aids-Epidemie in der Ukraine: 'Die Tragödie von nebenan' (DIE ZEIT)

"'Als Perle am Schwarzen Meer' wird Odessa bezeichnet, die Hafenstadt im Süden der Ukraine. Die Ukraine ist eines der Länder, die der Zusammenbruch der Sowjetunion mit am schwersten getroffen hat. Ein Symptom des Zusammenbruchs ist die Aids-Epidemie. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation WHO leben in Odessa 160 000 Menschen, die mit dem HIV-Virus infiziert sind. Seit Kurzem hält die Ukraine den traurigen Europarekord an Neuinfektionen und gehört auch weltweit zu den Staaten, in denen sich Aids am schnellsten ausbreitet.

Andrea DIEFENBACH ( 1974 in Wiesbaden) hat im Frühjahr 2006 einzelne HIV-positive Frauen und Männer in Odessa begleitet und in ihrer stillen, emphatischen Fotoserie zugleich die Besorgnis erregende Aids-Epidemie in der ukrainischen Millionenstadt dokumentiert, die in der westlichen Öffentlichkeit bis heute kaum wahrgenommen wird." (Verlagstext)

 



(by DaylightArts, thx)