Michal LUCZAK, Andrzej Kramarz (design concept), Ania NALECKA (Tapir Book Design)

Brutal


€ 198,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

video: https://vimeo.com/57399242

"Katowice Railway Station constructed in 1972 was a high-standard building. Raw concrete constructions were at the time a symbol of modernity and prosperity of Polish People's Republic.
Only a decade later neglected building began to fall into ruins. Even 21 years of independent Poland didn't help and the condition of the building continued to fall. Nobody felt responsible for it.

A ruin in the city center of the biggest, postindustrial coal-mining district in Poland started to live its own life. On one hand it was still a place were people got on and off the trains but on the other it became an area of uncommon 'passengers' who didn't have any tickets and never got on any train.
They where the ones who created there some kind of a parallel world which existed on the sidelines of normal life. Katowice Railway Station was destroyed at the beginning of 2011, it was the last significant example of brutalist architecture in Poland." (publisher's note)

video: https://vimeo.com/57399242

"Der Bahnhof von Katowice, 1972 gebaut, war ein Gebäude mit hohem Standard. Rohbetonbauten waren zu dieser Zeit ein Symbol für Modernität und Wohlstand der Volksrepublik Polen. Erst ein Jahrzehnt später fiel das vernachlässigte Gebäude in Trümmer.
Selbst 21 Jahre unabhängiges Polen halfen nicht und der Zustand des Gebäudes wurde immer schlechter. Niemand fühlte sich dafür verantwortlich.

Die Ruine in der Innenstadt des größten nachindustriellen Kohlebergwerks in Polen begann ein eigenes Leben zu führen.
Einerseits war es immer noch ein Ort, an dem Menschen ein- und aussteigen konnten, andererseits wurde es zu einem Bereich ungewöhnlicher Passagiere, die keine Tickets hatten und nie in einen Zug einsteigen konnten.
Es waren diejenigen, die dort eine Art Parallelwelt erschaffen haben, die am Rande des normalen Lebens existierten.
Der Bahnhof Katowice wurde Anfang 2011 abgerissen, es war das letzte bedeutende Beispiel brutalistischer Architektur in Polen." (freie Übersetzung des Verlagstextes)