Shomei TOMATSU

Photographs 1951-2000

HC in handmade slipcase, #5-50.
Only Photography 2012.
ISBN .a.

nicht verfügbar

 

AUCH ALS SPECIAL ED. WITH PRINT!

"I see it as both an honour and a great pleasure – after my books on Yutaka Takanashi and Issei Suda – to be able to continue my series on the masters of Japanese post-war photography with a book on Shomei Tomatsu. Although I have long been familiar with a number of his iconic images, I have only come to fully comprehend the entire spectrum encompassed by his sixty-year career while preparing this book.
From his roughly fifteen publications to date – which include the only important Western publication, the catalogue of his 2006 exhibition at the San Francisco Museum of Art – I had selected roughly 110 photographs for my book. (...) With the exception of a very few photos from the early years of the American occupation of Okinawa – which are to be included in an American publication planned on this topic – and three motifs for which the negatives can no longer be found, my selection constitutes the contents of this book. I was conscious of the fact that my chosen limit of roughly 100 illustrations for this book would mean forfeiting the one or the other important motif. Nevertheless, I am convinced that the final selection not only clearly illustrates why Tomatsu is seen as a “godfather” by nearly all Japanese photographers – including the stars of the scene whose work is considerably more present in the West, such as Nobuyoshi Araki or Daido Moriyama – and why colleagues in his native country all regard him with such respect. Hence, this book should also contribute to establishing an appropriate place for his work and his name in the international photography scene." (publisher)

"Es ist mir eine Ehre und große Freude zugleich, nach den Büchern mit Yutaka TAKANASHI und Issei SUDA meine Reihe über die Meister der japanischen Nachkriegsfotografie mit dem Buch über Shomei TOMATSU fortsetzen zu können.
Obwohl mir eine Reihe seiner ikonischen Bilder seit Jahren vertraut sind, habe ich erst in der Vorbereitung dieses Buches das gesamte Spektrum seiner 60-jährigen Arbeit zu erfassen gelernt. Aus etwa 15 seiner bisher erschienenen Publikationen – darunter der einzigen bedeutenden westlichen Veröffentlichung, dem Ausstellungskatalog des San Francisco Museum of Art aus dem Jahr 2006 – habe ich eine Auswahl von gut 110 Bildern für mein Buch getroffen. (...)
Außer einigen wenigen Bildern aus den ersten Jahren der amerikanischen Besetzung Okinawas – sie sollen einer geplanten Veröffentlichung eines amerikanischen Verlages zu diesem Thema vorbehalten bleiben – und drei Motiven, zu denen sich die Negative nicht mehr auffinden ließen, ist meine Auswahl zum Inhalt des vorliegenden Buches geworden.

Mir war bewusst, dass meine Vorgabe von etwa 100 Abbildungen für dieses Buch bedeuten musste, dass das eine oder andere wichtige Motiv fehlen würde. Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass die getroffene Auswahl nicht nur mir vermittelt, warum TOMATSU von nahezu allen japanischen Fotografen – einschließlich der im Westen wesentlich präsenteren Stars der Szene wie Nobuyoshi ARAKI oder Daido MORIYAMA – als 'godfather' der japanischen Fotografie angesehen wird, zu dem alle Kollegen seine Heimatlandes mit Hochachtung aufblicken.
Und das Buch dazu verhelfen soll, seiner Arbeit und seinem Namen auch in der internationalen Fotoszene den angemessenen Platz zu verschaffen." (Verlagstext)