Shomei TOMATSU, Roland Angst (Ed.)

Photographs 1951-2000


€ 298,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

From his roughly 15 publications to date – which include the only important Western publication, the catalogue of his 2006 exhibition at the San Francisco Museum of Art – roughly 110 photographs were selected for this book, 'Shomei Tomatsu. Photographs 1951-2000'.

"With copies of the photographs I selected under my arm, I visited Shomei TOMATSU and his wife (...) and I was amazed that the great master, who has a reputation among the cognoscenti of being very rigorous, approved of my selections, without any reservations. (...)

We're missing just a very few photos from the early years of the American occupation of Okinawa and three motifs for which the negatives can no longer be found, but
"I'm convinced that the final selection not only clearly illustrates why Shomei TOMATSU is seen as a 'godfather' by nearly all living Japanese photographers – including the stars of the scene (...) such as ARAKI or MORIYAMA – and why colleagues in his native country all regard him with such respect." (© Roland Angst)

"Nach dem Band über die Fotografie des Issei SUDA, findet die Reihe über die Meister der japanischen Nachkriegsfotografie mit dem Buch über Shomei TOMATSU ihre Fortsetzung.

Aus etwa 15 Fotobänden TOMATSUs – darunter der allgemein als bedeutend eingeschätzte Ausstellungskatalog des San Francisco Museum of Art (2006) – wurden etwa 110 Bilder für das vorliegende Buch ausgewählt." (© Richard G. SPORLEDER)

"Mit Kopien dieser Auswahl unter dem Arm besuchte ich TOMATSU und seine Frau im Sommer dieses Jahres in seinem Atelier in Okinawa (...) und war verblüfft, dass der große Meister, dem in Fachkreisen ein sehr strenger Ruf vorauseilt, meine Auswahl ohne Abstriche für gut befand." (Roland Angst).
Es fehlen nur einige wenige Bilder aus den ersten Jahren der amerikanischen Besetzung Okinawas (...) und drei Motive, zu denen sich die Negative nicht mehr auffinden ließen.

"Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass die getroffene Auswahl nicht nur mir vermittelt, warum TOMATSU von nahezu allen lebenden japanischen Fotografen – einschließlich der (...) Stars der Szene wie ARAKI oder MORIYAMA – als 'godfathe'” der japanischen Fotografie angesehen wird." (© Roland Angst)