André Lützen (photos, book design), Joseph Conrad (excerpts from his nautic diary 1890), Hannes Wanderer (Book Design)

Up-River Book (Herz der Finsternis)


€ 38,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"André LÜTZEN visited Congo twice, travelled up the River Congo with a UN patrol boat and took pictures, aboard and ashore. The route coincides in large part with that of Joseph CONRAD who in 1890 served as an officer aboard the steamer S.S. Roi des Belges. And like CONRAD, who resigned, seriously ill and disillusioned, after just six months, André LÜTZEN experienced the journey on the river as a trip to the 'heart of darkness'.

Climate, flora, fauna, the river, poor dwellings, restless, searching people, filth and garbage - all foreign, threatening, dangerous. Darkness, deep shadows, shimmering heat, steel cold nights and a feeling of latent violence permeate the book, in which photographs, drawings and macro photographs of the retina form a feverish dream.

Only that you can not wake up, it's reality.

The book concludes with excerpts from Joseph CONRAD's personal logbook, encompassing notes, instructions and sketches about navigating the River Congo." (publisher's note by Hannes WANDERER, peperoni books)

André LÜTZENs Fotoband 'Up-River Book' handelt von einer Schiffreise auf dem Kongo, derselben Route, die einst Joseph CONRAD nahm und diesen - aus Furcht vor Gewalt, Hitze und dem Unbekannten - zu dem gleichnamigen Logbuch-Eintrag veranlasste.
In 'Up-River Book' ist diese Stimmung wunderbar wiedergegeben; die ganzseitigen Moment-Aufnahmen sind ausschnitthaft, teilweise verwackelt. Die Farben - auch in Kombination mit den Schwarz/Weiss-Zeichungen, die mich etwas an die von Roger BALLEN erinnern - verstärken den Eindruck.
'Up-River Bok' ist für mich ein visueller Trip ins Unbekannte - ich war nie dort und ängstige mich dennoch.

"Die langen Flussstrecken, die wie eine einzige waren, die eintönigen Flussbiegungen, die einander aufs Haar glichen, glitten am Dampfer vorbei mit ihrer Masse jahrhundertealter Bäume, die geduldig diesem rußigen Bruchteil einer anderen Welt nachschauten, dem Vorboten des Wandels, der Eroberung, des Handels, des Massakers, der Verheißung.“ Joseph CONRAD, in: Heart of Darkness (dt.: Herz der Finsternis)

"Das Land hat sich seit Joseph Conrads Aufenthalt verändert, nicht so sehr jedoch der Fluss Kongo, das Herz des Landes, insbesondere seine Rolle als einziger wirklicher Transportweg quer durch das Land. Mit dieser Sequenz wollte ich die Aussage von CONRADs Novelle Herz der Finsternis in Form einer visuellen Erzählung in den heutigen Kongo übertragen." (Griffelkunst

"Zwei Mal hat André LÜTZEN den Kongo besucht, ist auf einem Patrouillenboot der UN den Kongo hinaufgefahren und hat fotografiert, an Bord und an Land. Die Route deckt sich in großen Teilen mit der, die Joseph CONRAD 1890 als Offizier an Bord der S.S. Roi des Belges zurückgelegt hat. Und wie CONRAD, der nach nur sechs Monaten desillusioniert den Dienst quittierte, hat André LÜTZEN die Reise auf dem Fluss als Trip ins 'Herz der Finsternis‹' erlebt.

Klima, Flora, Fauna, der Fluss, provisorische Behausungen, rastlose, suchende Menschen, Unrat und Dreck – alles fremd, bedrohlich, gefährlich. Dunkelheit, tiefe Schatten, flirrende Hitze, stahlkalte Nacht und ein Gefühl latenter Gewalt durchziehen das Buch, in dem Fotografien, Zeichnungen und Makroaufnahmen der Netzhaut sich zu einem Fiebertraum verbinden.

Nur aufwachen kann man nicht, wir sind in der Wirklichkeit.

Das Buch schließt mit Auszügen aus Joseph CONRADS nautischem Tagebuch 'Up-river Book', das präzise und nüchtern den Verlauf des Flusses aus der Bootsperspektive beschreibt." (Verlagstext von Hannes WANDERER, peperoni books)