Hosam Katan (photos, text), Anne Marie Beckmann (text), Mohammed al-Khatib text), Hassan Katan (text), Mohammed Khair Hak (text), Carsten Stormer 8text), Loreen LAMPE, Hosam KATAN, Sebastian MOOCK (Book Design)

Yalla Habibi. Living with War in Aleppo - AS BACKLIST ORDER!


€ 39,90
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"'Yalla Habibi – Living with War in Aleppo' gives recognition to people in Eastern Aleppo (Syria) who have continued their everyday lives with resilience and inventiveness amidst perilous circumstances.

The pictures from Hosam KATAN’s hometown, taken between 2013 and 2015, capture moments of the conflicting and contrasting experiences and emotions of these people. Anger, joy, grieve, fear, adventurousness, desperation, determination, solidarity, defiance, fatigue, excitement – having to live with war all of these emotions can change in an instant. The book shows people balancing the horrors of war with a sense of normalcy and trying to retain their dignity.

Although the news coverage of the conflict in Syria, and especially from Aleppo, has waned, it is important to keep up the dialog because the conflict is far from being over. 'Yalla Habibi (Come on my dear)!' as people would say in Arabic.
The book is dedicated to to the German photographer Anja Niedringhaus, who died in 2014." (publisher's note)

About the photographer, Hosam KATAN (*1994 in Aleppo, Syria):
Hosam KATAN started working as a photojournalist for Aleppo Media Center from October 2012. Between 2013 and 2015, he covered the conflict in Aleppo as a freelance photographer for Reuters as well. His pictures have been published in numerous international magazines.
KATAN is currently studying photojournalism at the University of Applied Sciences and Arts in Hannover.

The awards he has received include the Ian Parry Special Award 2014 and the Ian Parry Award 2015, the annual Andrei Stenin International Press Photo Contest 2015, the grand price at the IAFOR Documentary Photography Award 2015, the Nannen Preis  2016, a Deutsche Börse Photography Foundation Special Prize for Photography 2016, the PX3 Prix de la Photographie Paris 2017, and the Felix Schoeller Photo Award 2017.
KATAN was nominated for the the Bayeux-Calvados Award for war correspondents 2016, and is shortlisted for the Meitar Photo Award 2017.

"'Yalla Habibi – Living with War in Aleppo' führt uns die Zivilbevölkerung des Ostteils von Aleppo vor Augen, die ihren Alltag inmitten des Bürgerkriegs mit Beharrlichkeit und Erfindungsreichtum meistert.
Die Bilder aus der Heimatstadt des Fotografen entstanden zwischen 2013 und 2015 und zeigen Momentaufnahmen der zwiespältigen und kontrastierenden Erfahrungen und Emotionen dieser Menschen. Väter, die den Tod ihrer Kinder beweinen, ein Mann, der streunende Katzen füttert, Jugendliche beim Baden in Bombentrichtern, gefüllt mit Regenwasser. Wut, Freude, Trauer, Mut, Verzweiflung, Entschlossenheit, Solidarität, Widerstand, Aufregung – all diese Gefühle können sich im Krieg von einer Sekunde zur nächsten ändern.

Das Buch zeigt Menschen, die täglich bemüht sind, die Schrecken des Krieges mit etwas Normalität auszugleichen und ihre Würde zu wahren. Gerade in Zeiten der abnehmenden Berichterstattung über den Konflikt in Syrien und besonders über Aleppo ist es wichtig den Dialog aufrecht zu erhalten. Denn der Konflikt besteht weiterhin. 'Yalla Habibi (Los, mein Schatz)!' wie man auf Arabisch sagen würde.

Das Buch ist der deutschen Fotografin Anja NIEDRINGHAUS gewidmet, die 2014 getötet wurde." (Verlagstext)

Über den Fotografen, Hosam KATAN (*1994 Aleppo, Syrien):
Hosam KATAN begann bereits mit 18 Jahren als Fotograf für das Aleppo Media Center zu arbeiten. Kurze Zeit später verbreiteten sich seine Aufnahmen über die Agentur Reuters und wurden in zahlreichen internationalen Magazinen publiziert.
KATAN verließ seine Heimat Syrien Ende 2015 über die Türkei und kam als Geflüchteter nach Deutschland, wo er an der Hochschule Hannover Fotojournalismus studiert.
Seine Arbeit wurde unter anderem mit dem Ian Parry Special Award 2014 und dem Ian Parry Award 2015, dem Andrei Stenin International Press Photo Contest 2015, dem Nannen-Sonderpreis, einem Sonderpreis für Fotografie der Deutsche Börse Photography Foundation, dem PX3 Prix de la Photographie Paris 2017 und dem Felix Schoeller Photo Award 2017 ausgezeichnet.
Er war für den Bayeux-Calvados Award für Kriegsberichterstatter 2016 nominiert und ist auf der Shortlist des Meitar Photo Award 2017.