Lorenzo Vitturi, Emmanuel Iduma (text)

Money Must be Made - One of PhotoEye Best Books 2017! - MY LAST SIGNED COPY. MORE COPIES AS BACKLIST ORDER!


€ 55,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"'Money Must Be Made' is Lorenzo VITTURI’s highly anticipated 2nd photo book, and it takes us straight to the heart of the Balogun Market in Lagos, Nigeria. Continuing to explore themes such as globalization, urbanization, colonialism and capitalism, VITTURI has spent the past three years working on the project. 

The many streets that host the Balogun market sprawl from the shadow of a twenty-seven-storey building called the Financial Trust House. For a long time this building was the tallest on the island, housing western corporations and banks in its heyday.
These days it remains, but it’s unoccupied now. The crowd at the market swelled and multiplied by sheer osmosis over the years, and swallowed the area into its throngs. Real estate developers say the House will remain unoccupied for as long as the market is unregulated.
Here we find the paradox that so interested VITTURI – where his previous publication 'Dalston Anatomy' (2013) surveyed gentrification killing off local business in London, in Lagos he found quite the opposite: gentrification in reverse.

Returning to Lagos on many trips, VITTURI immersed himself into street market life and studied how the crowds merge into a frenetic, chaotic mass of bodies and objects. He photographed the things he saw – products, prayer mats, apparel – and the people he encountered – local shoppers, vendors and market stall owners.
With most of the items on sale imported from China, he surveyed the extent of China’s economic hold on Africa within the context of the market. Through conversations with vendors, he learnt its status as a place people flock to, to make money. And considering his own position as a white Western man working as an artist within the market, he printed out parts of the book and returned to show them to the crowds. 'Oyinbo!' they called out to him – a term they have for white people. 

Sending materials back to his London studio, he worked to layer painting, fabrics and objects into collages and sculptures that mimicked the arrangements he came across in the market. In weaving different types of images together, VITTURI mines the material substance of the market, and attempts to make sense of the time he spent there and the layers of experience and transformation he encountered along the way.
'Money Must Be Made' is a love letter from VITTURI to Lagos, its spirit and its people. 

About book design:
'Money Must Be Made' is a hardcover publication, each cover is handmade and unique, collaged by VITTURI with recycled off-cuts of various fabrics, vinyl’s and leather.
The Nigerian writer Emmanuel IDUMA has written an accompanying glossary as a way to navigate through the book and it’s many voices, based on his experiences growing up in Lagos." (publisher's note)

"'Money Must be Made' (dt.: Das Geld muss gemacht werden) ist Lorenzo VITTURIs mit Spannung erwartetes zweites Fotobuch, und es führt uns direkt zum Herzen des Balogun-Marktes in Lagos, Nigeria. Während er weiter Themen wie Globalisierung, Urbanisierung, Kolonialismus und Kapitalismus untersuchte, investierte VITTURI drei Jahre in dieses Projekt.

Die vielen Straßen, in denen sich der Balogun-Markt befindet, sprießen aus dem Schatten eines 27-stöckigen Gebäudes, das als Financial Trust House bekannt ist. Lange Zeit war dieses Gebäude das höchste Gebäude der Insel und beherbergte in seiner Blütezeit westliche Unternehmen und Banken.
Es steht noch, aber es ist unbewohnt.
Die Menge auf dem Markt schwoll an und vermehrte sich im Laufe der Jahre durch reine Osmose und verschlang das Gebiet in seine Massen. Immobilienentwickler sagen, das Haus werde solange unbesetzt bleiben, wie der Markt unreguliert ist.
Hier finden wir das Paradox, dass VITTURI so sehr interessierte: wo sein erster Fotoband, 'Dalston Anatomy' (2013), die Gentrifizierung untersuchte welche lokale Geschäfte in London zunichte machte, fand er in Lagos genau das Gegenteil: Gentrifizierung in umgekehrter Richtung.

Als VITTURI auf vielen Reisen nach Lagos zurückkehrte, vertiefte er sich in das Straßenmarktleben und studierte, wie sich die Massen zu einer frenetischen, chaotischen Masse von Körpern und Objekten verschmelzen.
Er fotografierte die Dinge, die er sah - Produkte, Gebetsmatten, Kleidung - und die Menschen, denen er begegnete - lokale Käufer, Verkäufer und Besitzer von Marktständen.
Da die meisten Produkte aus China importiert werden, untersuchte er am Beispiel des Marktes das Ausmaß des wirtschaftlichen Einflusses Chinas auf den afrikanischen Kontinent. Durch Gespräche mit Händlern erfuhr er, dass es sich um einen Ort handelt, an den sich Menschen danach sehnen, Geld zu verdienen. Sich und seine eigene Position betrachtend, als weißer westlicher Mann, der als Künstler auf dem Markt arbeitete, druckte er Teile des Buches und kehrte zurück, um es den Massen zu zeigen. 'Oyinbo!' sie riefen ihn an - ein Begriff, den sie für weiße Leute haben.

Er schickte Material zurück in sein Londoner Studio und arbeitete daran, Gemälde, Stoffe und Objekte in Collagen und Skulpturen zu kreieren, die die Arrangements, die er auf dem Markt fand, nachahmten.
Indem VITTURI verschiedene Arten von Bildern miteinander verwebt, nimmt er die materielle Substanz des Marktes auf und versucht, die Zeit, die er dort verbrachte, und die Schichten der Erfahrung und Transformation, denen er auf dem Weg begegnete, zu verstehen. 'Money Must be Made' ist ein Liebesbrief VITTURIs an Lagos, dessen Geist und seine Menschen.

Über die Buchgestaltung:
'Money Must Be Made' ist eine Hardcover-Band, jedes Cover ist handgefertigt und einzigartig, collagiert von VITTURI mit recycelten Schnitten verschiedener Stoffe, Vinylse und Leder.
Der nigerianische Schriftsteller Emmanuel IDUMA hat ein begleitendes Glossar geschrieben, um sich durch das Buch und seine vielen Stimmen zu navigieren, basierend auf seinen Erfahrungen in Lagos." (freie Übersetzung des Verlagstextes)

Weitere Bücher von Lorenzo VITTURI:
'Dalston Academy' (2013)