Stefan Hammer, Wolfgang Zurborn (image dialogue)

Mao's Paradise - Special Ed. with 1 Print on Fineartpaper


€ 89,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"With this softcover edition of 'Mao's Paradise', Stefan HAMMER concludes his first book project on China.
The 'hidden' text in the flap expressly does not contain the description of the book, but rather the short story A Beautiful Occurrence (written by Lu Xun *) in which the Chinese author (*1881 in Shaoxing, Zhejiang Province, Empire China, †1936 in Shanghai) about the yearning for the beautiful, which just like a dream just can not be grasped.
This story opens the gaze of the viewer for the book, a wonderful introduction!

For the issue of the series, which has been shortlisted at the Fotobookfestival Kassel Dummy Award 2016, the dummy was expanded and re-edited.
The book, designed by Richard REISEN, has now a yellow book cut; along with the altered and much more elaborate designed and improved cover, the book is further 'matured' and ready to become a secret tip.
The edition is limited to 800 copies, at Café Lehmitz Photobooks you will receive SIGNED copies.

* Lu Xun was a Chinese writer and intellectual of the Beida (Peking University) movement of May Fourth, who participated with other intellectuals in the Baihua Movement, a reform movement for literary genre and style. "(Source: wikipedia) https://de.wikipedia.org/wiki/Lu_Xun)

Book reviews:

Stefan HAMMER has collected photographic cuts of urban life on his trips to China, mainly in the cities of Shanghai, Beijing, Suzhou, Tianjin and Hong Kong. He takes his pictures in districts that are in danger of being pull down, and in the ultra-modern, very capitalist quarters of booming megacities.
Stefan HAMMER's pictures resist any simplistic ideology. They are rather irritating questions that muddle our stereotypes vehemently and invite the viewer to read every detail in the photographs accurately.

The image of man runs like a thread through the sequence of the series. The type of display is thereby permanently varies. Icons of old and new heroes, reproductions of radiant family pictures, excerpts from press photos, mug shots, deformed faces on billboards and vital moments of everyday life combine to create a complex puzzle. This symbolizes in a very expressive form the intensive search for identity in a perfectly redefining society. The community appears as a fake and completely Simulated becomes reality.
He is aware that any photographic work is a very subjective construction of reality. So he develops out the image of Chinese cities from fragmentary detail views and not representative overviews. The imagination of the viewer is required to be able to put themselves in the lifestyle of the Chinese megacities.

With its clever visual play between order and chaos, colorfulness and gloom, clarity and mystery, Stefan HAMMER creates a mix of emotions. In a moment we think we have understood something of the contemporary China to abandon this idea again in the next moment. The great quality of this work is to destroy evidence without providing the mystery behind it." (Wolfgang ZURBORN is a lecturer in photography and co-organiser of Galerie Lichtblick in Cologne)

"I am inspired. A fascinating collection of images. Truly great.
It is like a production-ready movie script of unusual perspectives.
This volume has a veritably dialectical dramaturgy. Close-up, focused, distant, dissolved in time, mysterious.
The images spark interest and make one look more closely.
The dramaturgy is finely ordered, with a very artistic and evocative arrangement.
Mirror, optical illusion, outline, superimposition, true or false. Alienation, advertising, glamour, decay.
Traces of effort, of light-heartedness, of the absurdity of existence.
Colour and form, irritating in outline, become almost surreal in combination with other photographs, another outline. Never anything less than surprising, the photographs offer plenty of space for associations. This pleases me."
(Joe KNIPP, on 'Mao’s paradise')

Die Special Edition von 'Mao's Paradise' beinhaltet einen Print auf Fineartpaper im DIN A4-Format aus einer Auswahl von 5 Motiven, die Sie auf den Bildern sehen können.

Mit dieser Softcover-Ausgabe von 'Mao's Paradise' schließt Stefan HAMMER sein erstes Buchprojekt zu China vorerst ab.
Der in der Klappe 'verborgene' Text beinhaltet ausdrücklich keine Beschreibung des Buchs, sondern die von Lu XUN* verfasste Kurzgeschichte A Beautiful Occurence (dt.: Eine Schöne Begebenheit), in der der chinesische Autor (*1881 in Shaoxing, Provinz Zhejiang, Kaiserreich China; † 1936 in Shanghai) über die Sehnsucht nach dem Schönen, das sich gleich einem Traum einfach nicht fassen lässt.
Diese Kuzgeschichte öffnet den Blick des Betrachters für das Buch, eine wunderbare Einleitung!

Für die Ausgabe der Serie, mit der Fotograf beim Fotobookfestival Kassel Dummy Award 2016 auf der Shortlist stand, wurde im Vergleich zum Dummy noch einmal erweitert und neu editiert.
Der von Richard REISEN gestaltete Band verfügt über einen gelben Schnitt; zusammen mit dem veränderten und erheblich aufwändiger gestalteten und verbesserten Cover ist das Buch weiter 'gereift' und bereit, zu einem Geheimtipp zu werden.
Die Auflage ist auf 800 Exemplare limitiert, bei Café Lehmitz Photobooks erhalten Sie SIGNIERTE Exemplare.

* Lu XUN war ein chinesischer Schriftsteller und Intellektueller der von der Beida (Peking-Universität) ausgehenden Bewegung des vierten Mai, der sich mit anderen Intellektuellen an der Baihua-Bewegung beteiligte, einer Reformbewegung für literarisches Genre und Stil." (Quelle: wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Lu_Xun)
Buchbesprechungen:

"Stefan HAMMER hat auf seinen Reisen nach China hauptsächlich in den Städten Shanghai, Beijing, Suzhou, Tianjin und Hongkong fotografische Einschnitte in das urbane Leben gesammelt. Er findet seine Bilder in Stadtteilen, die vom Abbruch bedroht sind, wie auch in den hochmodernen, sehr kapitalistischen Vierteln der boomenden Megacities.
Wie erfolgreich sind die Chinesen bei der Findung einer eigenen Identität zwischen den permanenten Spuren der alten Propaganda und den Heilsversprechungen des Konsums?
Stefan HAMMERs Bilder widerstreben jeder vereinfachenden Ideologisierung. Sie sind vielmehr irritierende Fragestellungen, die unsere Klischeevorstellungen vehement durcheinanderwirbeln und den Betrachter auffordern, jedes kleinste Detail in den Fotografien genau zu lesen. Eine deutliche Skepsis gegenüber großen Weltentwürfen ist spürbar in diesem komplexen Gefüge von Alltagsfragmenten.

Das Abbild des Menschen zieht sich wie ein roter Faden durch die Abfolge der Serie. Die Art der Darstellung wird dabei permanent variiert. Ikonen von alten und neuen Helden, Reproduktionen von strahlenden Familienbildern, Ausschnitte von Pressebildern, Fahndungsfotos, deformierte Gesichter auf Plakatwänden und vitale Momente aus dem Alltagsleben fügen sich zu einem vielschichtigen Puzzle zusammen. Dieses versinnbildlicht in ausdrucksstarker Form die intensive Identitätssuche in einer sich vollkommen neu definierenden Gesellschaft. Das Authentische erscheint wie ein Fake und das Simulierte wird zur Realität.

So entwickelt HAMMER das Bild der chinesischen Großstädte aus fragmentarischen Detailansichten heraus und nicht mit repräsentativen Übersichten. Die Phantasie des Betrachters ist gefordert, sich in das Lebensgefühl der chinesischen Megacities versetzen zu können.

Mit seinem sehr geschickten visuellen Spiel zwischen Ordnung und Chaos, Buntheit und Düsternis, Klarheit und Rätselhaftigkeit, lässt Stefan HAMMER ein Wechselbad der Gefühle entstehen.
n einem Moment denken wir, etwas vom zeitgenössischen China verstanden zu haben, um im nächsten Moment diesen Gedanken wieder aufzugeben. Die große Qualität dieser Arbeit besteht darin, Erkenntnisse zu liefern, ohne das Mysterium dahinter zu zerstören." (Wolfgang ZURBORN, Hochschuldozent für Fotografie und Mitbetreiber der Galerie Lichtblick in Köln)

"Ich bin begeistert. Ein faszinierender Bildband. Wirklich toll.
Ein filmreifes Drehbuch von außergewöhnlichen Perspektiven.
Der Band hat eine geradezu dialektische Dramaturgie. Nah, scharf, weit, in Zeit aufgelöst, rätselhaft.
Die Bilder wecken Interesse und verführen zu genauem Betrachten.
Die Dramaturgie ist fein angeordnet, sehr kunstvoll und beziehungsreich arrangiert.
Spiegel, optische Täuschung, Ausschnitt, Überlagerung, wahr oder falsch.
Verfremdung, Werbung, Glanz, Verfall.
Spuren der Mühe, der Leichtigkeit, der Absurdität des Seins.
Farbe und Form, im Ausschnitt schon irritierend, in Kombination mit anderen Fotografien, einem anderen Ausschnitt, fast schon irreal.
Auf jeden Fall überraschend, bieten die Fotografien großen Raum für Assoziationen. Das gefällt mir." (Joe KNIPP, Theaterleiter des Theater am Sachsenring über 'Mao’s paradise')