Janine Graubaum

Kosmos Train - A BOOK FOR RESPECTING THE TIME AND THE DISTANCE. BACKLIST ORDER!


€ 36,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"'Slow Train Coming', 'Train to Nowhere', 'Murder on the Orient Express', 'Freight Train Blues' ... Countless stories, myths and mysteries on the rail. If we drive today in an open carriage of a high speed train from A to B, we don't feel nothing like that. It is convenient, but not an adventure.

But on really long train rides, with little comfort, low speed, extended breaks and a random community in the compartment the magic is there, even if it is inconvenient and cumbersome sometimes.

Janine Graubaum traveled thousands of kilometers in mighty, rumbling trains through Eastern Europe, the Ukraine, Moldova, Romania, Serbia, Macedonia, Albania, Belarus and Russia - not once, but repeatedly. For her not even the way was the goal, but being underway. Waiting at train stations, endless trips through the night, passing landscapes, fleeting but intense encounters with other travelers and looking for some food during stopovers. Of course, her book also talks about the countries she has visited, but even more about the peculiar intimacy among people who have nothing in common except that they are on the same train and go in the same direction. No matter who they are, where they come from and where they are going to.

The book 'Kosmos Train' is a journey with no beginning or end. It is a book about being on the move beyond everyday experiences. It is a book about how exciting and easy things can be and how naturally people meet in the microcosm of the trains. Janine Graubaum has found great images for that." (publisher's note)

Die Reise mit der Eisenbahn ist das Thema in Janine Graubaums dokumentarischen Bildband 'Kosmos Train' - das langsame Reisen, so wie es noch im Osten Europas gang und gäbe ist. Und diese Ruhe zieht sich durch den ganzen Band, der chronologisch, also vom frühen Morgen in die Nacht aufgebaut ist. Denn zu diesem Zeitpunkt beginnt für viele Menschen in Osteuropa (Ukraine, Moldawien, Rumänien, Serbien, Mazedonien, Albanien, Weißrussland und Russland) der Tag und dort endet er, nach einer langen Zugfahrt, in der viele Begegnungen möglich und ebenso Alltag sind.
Der Band ist super gedruckt und wurde auch schon reichlich besprochen.

"Slow Train Coming, Es fährt ein Zug nach Nirgendwo, Mord im Orient Express, Freight Train Blues... Ungezählte Geschichten, Mythen, Mysterien auf der Schiene. Wenn man heute im Großraumwaggon eines Hochgeschwindigkeitszugs von A nach B fährt, ist davon nichts zu spüren. Es ist praktisch, aber kein Abenteuer.

Auf richtig langen Zugreisen aber, mit wenig Komfort, wenig Tempo, ausgedehnten Pausen und einer Zufallsgemeinschaft im Abteil ist der Zauber da, auch wenn es manchmal unbequem und beschwerlich ist.

Viele tausend Kilometer ist Janine Graubaum in mächtigen, rumpelnden Zügen durch den Osten Europas gereist, durch die Ukraine, Moldawien, Rumänien, Serbien, Mazedonien, Albanien, Weißrussland und Russland – nicht einmal, immer wieder. Für sie war noch nicht einmal der Weg das Ziel, sondern das unterwegs sein selbst. Warten auf dem Bahnhof, endlose Fahrten durch die Nacht, vorbeiziehende Landschaften, flüchtige aber intensive Begegnungen mit anderen Reisenden und beim Zwischenstopp Verpflegung besorgen am Bahnsteig. Natürlich erzählt ihr Buch auch etwas über die Länder, die sie bereist hat, aber mehr noch über die eigenartige Vertrautheit unter Menschen, die nichts verbindet außer der Tatsache, dass sie im gleichen Zug in die gleiche Richtung unterwegs sind. Egal, wer sie sind, wo sie herkommen und wo sie hingehen.

KOSMOS TRAIN ist eine Reise ohne Anfang und ohne Ende. Es ist ein Buch über das unterwegs sein jenseits alltäglicher Erfahrungen. Es ist ein Buch darüber, wie spannend und einfach alles sein kann und wie selbstverständlich sich Menschen im Mikrokosmos der Züge begegnen. Janine Graubaum hat großartige Bilder dafür gefunden." (publisher's note)

Über die Fotografin (*1984 in Berlin):
Janine Graubaum fotografiert seit ihrer Jugend. 2009 machte sie ihren Abschluss als Fotodesignerin am Lette-Verein. Seitdem ist sie als Fotografin sowohl für Dokumentationen und Reportagen als auch im werblichen Bereich der People- und Lifestylefotografie tätig.