Xu Yong

Negatives. Re-edit. - ONLY FIVE SIGNED COPIES IN STOCK!


€ 78,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"These photographic negatives were taken 25 years ago, during the muchcensored Tiananmen Square Protests in Beijing, China, June 4, 1989. In traditional photography, the negative image is the most direct way of capturing an analogue image through photochemistry; it is the basis of a traditional photograph. At the moment the negative image is being formed, it cannot be immediately viewed by the photographer. To really understand the photograph‘s entire message, the image must be completed through the powerful development process of the darkroom. Instructions for viewing the negatives as positive images: To interact with the works in Negatives with your iPhone or iPad, go to 'Settings' 'General' 'Accessibility' and turn on 'Invert Colors'. Then use the camera to reveal the positive images of the negative works. Other devices have similar functions, such as camera setting 'Color Effect – Negative'." (publsisher's note)

Ein weiteres politisches Buch zum Jahresende 2015, hier über das Massaker auf dem Tiananmen-Platz in Peking vor 26 Jahren (1989). dem damals 35-jährigen chinesischen Fotografen Xu YONG gelangen Fotos, die er seitdem aber nicht publzieren konnte. Ein von ihm heraus gebenes Buch wird seit Jahren von der chinesischen Regierung unter Verschluss gehalten und der Export verhindert. Nun hat der Kettler Verlag das Buch erneut publiziert und sich an das Konzept der 2014er Erstauflage gehalten: die teils ganzseitig abgebildeten Negative sind nur durch die Farbumkehr auf dem Handy oder Tablet zu dechiffrieren. Das Ergebnis sind dann die gewohnten Bilder von Demonstrationen, wenngleich man nicht vergessen darf, welches Massaker die chinesische Regierung an den Demonstranten verübte.
Dennoch funktioniert das Buch aus meiner Sicht auch ohne das Spiel mit den digitalen Lesegeräten: die aus der Zeit des auf dem Fotomarkt inzwischen beinahe verschwundenen Negativ-Films stammenden Bilder machen das Jahr 1989 Zeit wieder präsent und arbeiten so gegen das Vergessen des damals verübten Unrechts.
Daher ist das Buch erst recht ohne Hilfsmittel ein Zeitdokument und die Veröffentlichung im Westen ein großes Verdienst! Das Buch 'Negatives' ist für mich - neben 'Etat D'Urgence' von Bettina LOCKEMANN - DIE Überraschung des Jahres 2015!


"Unter dem Eindruck der Reformbestrebungen in der Sowjetunion und Osteuropa formierten sich auch in China im Frühjahr 1989 studentische Proteste. Zentraler Versammlungsort war der Tiananmen-Platz in Peking, der ab Mitte Mai dauerhaft besetzt wurde. Die wegen des Staatsbesuchs Gorbatschows zahlreich anwesende internationale Presse machte die Demokratiebewegung und ihre Forderungen weltweit bekannt. Am 3. und 4. Juni schlug das chinesische Militär die Proteste gewaltsam und blutig nieder. Offizielle Zahlen über die Anzahl der Opfer existieren nicht, Schätzungen sprechen von 2.600 Toten und 7.000 Verletzten. Bis heute werden die Ereignisse, die in der westlichen Welt als 'Tiananmen-Massaker' bekannt wurden, im chinesischen Sprachgebrauch als 'Zwischenfall vom 4. Juni' verharmlost. Der Fotograf Xu Yong, damals 35 Jahre alt, befand sich 1989 unter den Protestierenden und bannte mit seiner Kamera die tumulthaften Szenen auf Celluloid. 25 Jahre lang lagerten die Negative in Yongs Archiv, bis er sie 2014 in einem Buch veröffentlichte. Yong verzichtete auf eine Bearbeitung der Bilder. Das Buch reproduziert die farbverkehrten Negative; erst durch die Farbumkehr-Funktion des Handys oder Tablets lassen sich die Aufnahmen dechiffrieren. Yong liefert so einen gespenstischen und zugleich unverfälschten Blick auf die Ereignisse. Bis heute verhindern die chinesischen Zensurbehörden den Vertrieb des Buches. Nur wenige Exemplare haben ihren Weg ins Ausland gefunden, die meisten wurden vom chinesischen Zoll vernichtet. Die nun herausgegebene Neuauflage trägt diesem Umstand Rechnung und macht das Buch endlich für ein breites Publikum verfügbar." (publisher's note)