Gerhard Richter

Wald - PUBLISHER 'S SOLD OUT! MY LAST COPY!


€ 360,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Gerhard Richter has been taking photographs in the dense forest near his Cologne home since 2005. This complex artist's book features 285 of these stunning, almost abstract images, sorted loosely into groups--delicate branches, horizontal logs, diagonally growing trees--and interspersed with German text from a forestry magazine, all the words of which have been shuffled by means of a random generator and then edited to remove any overly explicit names or passages--although the resulting absurd text can still be recognized as a commentary on forest issues. Further, Richter divides the text into seven horizontal strips that run through the book, arranged according to strict parameters, which he then undermines so that the 106 variously assigned pages fill continuously with text, and then empty gradually after the only completely filled page in the middle is reached--producing a unique fading in and out of images. In German only." (publisher's note)

"285 Photos suchte Gerhard Richter für dieses Buch aus. Sie sind Teil eines umfangreichen Konvoluts von Aufnahmen, die ab Winter 2005/06 im Wald in der Nähe seines Hauses in Köln-Hahnwald entstanden. Als Texte für das Buch verwendet er die Aufsätze der Fachzeitschrift Waldung Magazin für Wald, Wandern, Wissen, Nr. 1/2006. Alle Wörter wurden mit Hilfe eines Zufallsgenerators gemischt. Anschließend entfernte Richter Eigennamen sowie immer noch zu eindeutige Textpassagen. Der so entstandene unsinnige Text ist vom Vokabular her noch immer als ein Text über Wald erkennbar. Richter teilte den Satzspiegel in sieben horizontale Streifen, die er nach einem strengen Konzept anordnete, das er aber durch individuelle Eingriffe unterlief. Die 106 unterschiedlich besetzten Seiten füllen sich kontinuierlich mit Text, um nach der einzig voll belegten Seite in der Mitte wieder abzunehmen. Es ist ein Ein- und Ausblenden von Satzbildern. Die Fotografien sortierte Richter grob in Gruppen feines Geäst, horizontal liegende Stämme, diagonal oder vertikal wachsende Bäume, die er mit den Textseiten zu einer Dramaturgie verteilte, die dem Buch Abwechslung und Spannung gibt. Wald ist als autonomes Künstlerbuch weit mehr als ein weiterer Tafelteil des Atlas. Es erschließt Analogien zu seinem Gesamtwerk." (publisher koenig)