Michael Schmidt, Markus Heinzelmann (Ed.)

Lebensmittel - PARR/BADGER, Vol.III - also SIGNED copies available, please contact!


€ 198,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Photographer Michael Schmidt’s latest obsession is the mechanized, industrialized food system of contemporary Western culture. Using his trademark style combining social documentary and urban topographics, he explores the fascinating topic of how we feed ourselves, from the farm to the table (or the fast-food restaurant). This impeccably produced book, clothbound, embossed and slipcased, is a series of images only – no text – that looks at the processes and residue of the food system in Europe. The images are arresting, and the subject matter urgent, whether it’s a huge pile of discarded food or the details of turning nutrition into big business." (Publisher)

'Lebensmittel' was selected as one of the Best Books of 2012 in Paris by: Adam Bell - Colin Pantall - Martin Parr - Christian Patterson and Tom Claxton

"In den Jahren 2006 bis 2010 hat Schmidt den europäischen Konti-nent bereist und die Produktion, Verarbeitung, Konfektionierung und Präsentation von Lebensmitteln fotografiert. Nach fünf Jahren der Planung und Realisierung wurde monumentaler Essay museal und in einer begleitenden Publikation erstmals vorgestellt: 177 Bilder aus dem Alltag der Agrar- und Ernährungswirtschaft, die nicht nur ein bedeutender Wirtschaftszweig ist, sondern indirekt auch das politi-sche und soziale Selbstverständnis der Bevölkerung widerspiegelt. Feldarbeiter, Zuchtbetriebe, Fischfarmen, Großbäckereien, ab-gepackte Wurstwaren und von der Lebensmittelindustrie benutzte Landschaften – es ist ein Zwischenreich, das Schmidt mit seinem schmerzhaft realistischen Blick durchleuchtet. 
So anonym ein Großteil der Lebensmittel in Europa produziert und weiterverarbeitet wird, so unkenntlich sind die Orte, an denen Schmidt fotografiert: Er verzichtet auf lokale Verweise und rückt stattdessen das Allgemeine in den Vordergrund. Der weitgehende Verlust des lokalen Bezuges macht es für den Betrachter unmöglich zu entscheiden, ob sich etwa ein Schlachtbetrieb in Spanien, Frankreich oder England befindet, eine Apfelwaschanlage in Deutschland oder Italien. Die Zustände, die in den Bildern sichtbar werden, vermitteln das bedrohliche Gefühl von Allgegenwart und Nähe. Dabei sind die Motive nicht zudringlich, sondern darauf angelegt, ihre Wirkung mit einer gewissen Verzögerung zu entfalten: klar und modellhaft." (museum morsbroich)

 



(iksmedienarchiv)